Tagesimpuls

Messdienerausflug 2017

Jugendfestival in Hünfeld

Bonifatiuswallfahrt

Bonifatiuswallfahrt - Ein Fest des Glaubens, das alle „Be-Geisterte“.

Ein erhebendes – das Herz und die Seele weit machendes Gefühl – ist es, wenn am alljährlichen Bonifatiusfest die Wallfahrten aus allen Richtungen am Domplatz eintreffen, das geliebte Bonifatiuslied immer und immer wieder aus hunderten Blasinstrumenten erschallt, und man nach und nach fast alle sechzehn Strophen singt und hört – man möchte an einem solchen Morgen nirgends anders sein, als mit der ganzen Bistumsfamilie hier am Grab unseres Bistumsheiligen – des Hl. Bonifatius.

Bei idealem Wallwetter konnten wir uns am Pfingstmontag, der direkt mit dem Namenstag „Hl. Bonifatius“ zusammenfiel, früh auf den Weg nach Fulda machen. Allem voran wurde hinter dem Kreuz unsere Bonifatiusfahne getragen, die uns seit 1916 nach Fulda begleitet. Nun wurde sie mit viele Liebe durch Christine Wehner hergerichtet und ausgebessert, so dass sie in voller Pracht erstrahlt, und uns hoffentlich lange erhalten bleibt. Danke an Christine Wehner für ihre geleitete Arbeit.

Begleitet wurden die Pilger durch unseren Diakon Wojciech Gofryk. Sein Gebet und die Spiritualität, die er unterwegs in die Wallfahrt einbrachte, gingen den Gläubigen sehr zu Herzen, und sie waren sich einig, dass unserem Wojtek hierfür ausdrücklich gedankt werden müsse. Sie alle fanden sich unterwegs in ihren Anliegen wieder und konnten sie mit ans Grab des Hl. Bonifatius nehmen.

Mit dabei war eine starke Gruppe aus Müs und auch aus Bad Salzschlirf. So entstand ein schönes „Wir“-Gefühl, was gut zu den am Pfingstsonntag durch Bischof Heinz Josef Algermissen in Kraft gesetzten Strategischen Zielen zur Ausrichtung der Pastoral im Bistum Fulda bis zum Jahre 2030 passt.

Unterwegs bedankte sich Herr Gofryk bei allen, die zur gelungenen Durchführung der Wallfahrt beigetragen hatten. Besonders hob er den Einsatz der Musiker hervor, denen es trotz vorausgegangener Feierlichkeiten Ehrensache war, die Wallfahrt zu begleiten. So setzten traditionell an der Bahnbrücke die Bläser mit dem Bonifatiuslied ein, mit dem wir dann auch feierlich in den Dom und durch die Gruft zogen.

Am Domplatz feierten wir das Pontifikalamt mit Bischof Heinz Josef Algermissen. Die Worte der Predigt von Bischof Wiktor Skworc von Kattowitz waren sehr warmherzig und riefen uns auf, Gutes zu tun – ganz im Sinne der Heiligen. Vor dem Segen erklärte Bischof Algermissen noch Einiges zur künftigen Ausrichtung der Pastoral im Bistum und bat die Gläubigen, sich entsprechend zu informieren.

Traditionell wurde zum Ende des feierlichen Gottesdienstes, der auch in diesem Jahr wieder durch unseren Musikverein im großen Orchester unter der Leitung von Ulrich Moormann mitgestaltet wurde, die erste und sechszehnte Strophe des Bonifatiusliedes gesungen.

Anschließend machten sich die meisten auf den Heimweg. Auch hier halten wir freudig an der Tradition fest, dass im Bus beim Erblicken des heimischen Kirchturms das Lüdertallied angestimmt wird.

Ein Fest des Glaubens, das alle „Be-Geisterte“. Herzlichen Dank allen, die zur Gestaltung, zum Gelingen und im Vorfeld zur Organisation beigetragen haben. Danke auch an unsere Feuerwehr und die Polizei für die Sicherung des Prozessionsweges.