Firmung 2021

Firmung im Lüderhaus Großenlüder

Am vorletzten Sonntag im Jahreskreis feierte Bischof em. Heinz Josef Algermissen mit 38 Firmbewerberinnen und Firmbewerbern, deren Eltern und Paten die Hl. Messe zur Spendung des Firmsakramentes im festlich dafür hergerichteten Lüderhaus. Durch die Begrenzung auf Firmberwerber, Paten und Eltern konnten problemlos die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Nach einer kurzen Begrüßung durch zwei Firmbewerber führte Bischof Algermissen in die Messe ein und betonte, dass „die Halle“ sehr geschmackvoll zu einem sehr würdigen Gottesdienstraum hergerichtet sei. Nach den Lesungen, die von Eltern der Firmbewerber vorgetragen wurden, verkündete Diakon Wojciech Gofryk das Evangelium, das mit dem Satz Jesu endete: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“


In seiner Predigt, die Bischof Algermissen mit der griechischen Sage vom Minotaurus, Theseus und Ariadne begann, spielt der „rote Faden“, den Theseus bei seinem Sieg über Minotaurus nutzt, um aus dem unüberwindlichen Labyrinth auf Kreta herauszukommen, eine entscheidende Rolle. Diesen „roten Faden“ nahm Bischof Algermissen in seiner Predigt auf und setzte ihn in Bezug zu Jesus Christus und seinem Wort vom Weg. In seinen Ausführungen betonte Bischof Algermissen die Wichtigkeit der Orientierung des Christen am Weg Jesu Christi. In Zeiten einer Richtungslosen und Pluralen Gesellschaft sei es gerade für die Jugendlichen im Übergang zum Erwachsenwerden wichtig, die richtige Orientierung zu finden. Jesus Christus biete diese Orientierung und könne eben, besagter „roter Faden“ im Labyrinth des Lebens für die Jugendlichen sein, den es gelte immer wieder aufzunehmen.

Mit der Taufe haben die Eltern für die Kinder entschieden, dass ein Leben mit Gott das Beste für sie sei. Die Firmung sei ein Tag, an dem die Jugendlichen selbst für sich entscheiden müssen, ob sie den Weg mit Jesus Christus weitergehen möchten.


Im Anschluss firmte Bischof Algermissen die Jugendlichen mit den Worten: „…, sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist“ und sprach ihnen den Friedensgruß zu.


Nach den Fürbitten, die von Neugefirmten, Eltern und Paten gelesen wurden, feierte Bischof Algermissen die Eucharistie. Zwei Neugefirmte bedankten sich mit einem Weinpräsent und handgemachten Pralinen bei Bischof Algermissen, der am Ende der Hl. Messe den Segen spendete und mit den Jugendlichen vor das Lüderhaus zog, wo noch Fotos gemacht wurden.


Unser Dank gilt dem Firmspender Bischof Heinz Josef Algermissen, den Küstern Gerhard Erb und Ellen Kömpel, dem Hausmeister André Heller, den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates, die geholfen haben den Raum herzurichten, den Blumenfrauen Cilli Diegelmann und Maria Hahn für die festliche Dekoration des Altarraums und der Band unter Leitung von Kristin Hirsch und Hannes Augustus, für die musikalische Gestaltung der Hl. Messe. Allen ein herzliches Vergelt’s Gott, die Sorge für einen festlichen und erfüllenden Gottesdienst mitgetragen haben.


Ihr Pfarrer Joachim Hartel

Katholische Pfarrgemeinde 
St. Georg Großenlüder


Herrengasse 6
36137 Großenlüder

 




Telefon: (0 66 48) 74 61

Fax: (0 66 48) 84 73 o. 91 95 46 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten



Montag: 9.00-11.00 Uhr | 15.00-18.00 Uhr

Dienstag - Donnerstag: 9.00-11.00 Uhr

 


© St. Georg, Großenlüder

 

Katholische Pfarrgemeinde 

St. Georg Großenlüder


Herrengasse 6 

36137 Großenlüder  




Telefon: (0 66 48) 74 61

Fax: (0 66 48) 84 73 o. 91 95 46 



© St. Georg, Großenlüder